schreibmaschine_bearbeitet-1
Özdamar

Emine Sevgi Ötzdemar

http://de.wikipedia.org/wiki/Emine_Sevgi_Otzdamar

Emine Sevgi Ötzdemar

Bereits mit 12 Jahren stand Emine Sevgi Özdamar (*10. August 1946 in Malatya / Türkei) erstmals im Staatstheater von Bursa auf der Bühne. Nach Deutschland kam sie zum ersten Mal 1965 als 19-Jährige und arbeitete als Gastarbeiterin in einer Berliner Fabrik. 1967 - 1970 lernte sie an einer Schauspielschule in İstanbul. 1976 ging sie für eine Regieassistenz an die Volksbühne nach Ostberlin, weil sie gerne Brecht-Theater machen wollte. In Berlin arbeitete sie mit Benno Besson und Matthias Langhoff zusammen. Diese Zeit hat sie in ihrem Roman "Seltsame Sterne starren zur Erde" verarbeitet. Es folgten Engagements als Schauspielerin und für Regieaufgaben am Schauspielhaus Bochum und am Schauspielhaus Frankfurt. Sie hatte auch Filmauftritte, u. a. in "Happy Birthday, Türke", der Literaturverfilmung des gleichnamigen Kriminalromans von Jakob Arjouni durch Doris Dörrie und in „Yasemin“. Eine Rolle in Fatih Akins Filmerfolg "Gegen die Wand" kam in letzter Minute aufgrund von Terminkonflikten nicht zustande. Seit 1982 schreibt Özdamar neben ihren Schauspiel-Engagements Romane, Gedichte und Erzählungen, die von ihren Erfahrungen in Deutschland handeln.

Weil sie zwischen den Betroffenheitstexten der Gastarbeiterliteratur und der Abgeklärtheit der dritten Generation einen dritten Weg eröffnete, wird sie von vielen deutschtürkischen Autoren als Vorbild anerkannt. Gerüchten zufolge will der Regisseur Fatih Akın schon seit langem eines ihrer Bücher verfilmen. Und der Schriftsteller Feridun Zaimoğlu, dessen „Kanak-Sprak“-Neuschöpfungen sich von Özdamars Stil beeinflusst zeigen, redete nur in den höchsten Tönen von ihr. Im Mai 2006 allerdings diskutieren die deutschen Feuilletons, ob Zaimoglus Roman „Leyla“ auf Motiven von Özdamars „Karawanserei“ beruht. Özdamar selbst legte allerdings Wert auf die Feststellung, „dass sie keine Plagiatsvorwürfe (...) erhoben habe“ (Frankfurter Rundschau, 10. Juni 2006).

Auszeichnungen

1991 Ingeborg-Bachmann-Preis
1993 Walter-Hasenclever-Preis der Stadt Aachen
1995 New-York Scholarship des Literaturfonds Darmstadt
1999 Adelbert-von-Chamisso-Preis
2001 Künstlerinnenpreis des Landes NRW
2003 Stadtschreiberin von Bergen-Enkheim
2004 Kleist-Preis-Trägerin 

Festredner bei der Verleihung des Literaturpreises Stadtschreiber von Bergen war Roger Willemsen