schreibmaschine_bearbeitet-1
Jörg Steiner

Jörg Steiner

http://de.wikipedia.org/wiki/Jörg_Steiner

1997/1998    Jörg Steiner
Jörg Steiner (*26. Oktober 1930 in Biel/Bienne) ist der Sohn eines Tiefbautechnikers. Nach einer abgebrochenen Drogistenlehre besuchte er das Oberseminar in Bern. Nachdem er dort seinen Abschluss gemacht hatte, war er zuerst als Lehrer in einem Heim für Schwererziehbare in Aarwangen und anschließend bis 1971 als Volksschullehrer in Biel/Bienne und Nidau tätig. Seine Arbeit unterbrach er mehrmals für längere Reisen und Aufenthalte im Ausland, u. a. in Frankreich, Spanien, USA und Ostafrika. 1971/72 war er Stipendiat am Basler Theater. Von 1972 bis 1978 war Steiner Stadtrat in Biel, wo er heute mit seiner Frau, der Galeristin Silvia Steiner, lebt.

Jörg Steiner beschreibt in seinen Werken, ausgehend von persönlichen Erfahrungen während seiner Jugend und seiner Zeit als Lehrer, häufig die Problematik gesellschaftlicher Außenseiter. Einem breiten Publikum ist er bekannt geworden durch die Zusammenarbeit mit dem Illustrator Jörg Müller bei einer Reihe von Bilderbüchern. Jörg Steiner war seit 1960 Mitglied des Berner Schriftstellervereins und der Gruppe Olten; seit 1970 gehört er dem Verband Deutscher Schriftsteller an.

Auszeichnungen

1967 Charles-Veillon-Preis
1969 Literaturpreis der Stadt Bern
1976 Großer Literaturpreis des Kantons Bern
1982 Gustav-Heinemann-Friedenspreis
1990 Deutscher Jugendliteraturpreis,
1994 Erich-Fried-Preis
1995 Literaturpreis der Schweizerischen Schillerstiftung
1997/1998 Stadtschreiberamt in Bergen-Enkheim
1998 Berliner Literaturpreis
2001 Hans-Erich-Nossack-Preis
2002 Max-Frisch-Preis der Stadt Zürich
 
Festredner bei der Verleihung des Literaturpreises Stadtschreiber von Bergen war Lothar Baier